unterricht >>  organisation ::: fächer ::: bewertung ::: zeiten ::: projekte ::: schülerarbeiten 1 ::: schülerarbeiten 2 ::: schülerarbeiten 3 ::: schülerarbeiten 4::: schülerarbeiten 5

Schülerarbeiten 1

Nach und nach werden hier Arbeitsergebnisse von Schülern vorgestellt, die im Zusammenhang mit der Dr. Hugo Rosenthal Oberschule entstanden sind. So soll ein kleiner Einblick in das Unterrichtsgeschehen und in das Schulleben gezeigt werden.
(Das Einverständnis der Schüler und ihrer Eltern liegt vor).

Videos

Die Schülerinnen Christine Starck und Christina Kock erstellten für ihre Abschlussprüfung 2008 im Fach LER in Partnerarbeit das Video "Das Heinz-Dilemma".

Zum Thema "Werbung" produzierten Schüler der 10. Klasse das folgende Video (2008):

nach oben

Aus dem Kunstunterricht

Thema: Isometrie
Isometrie 1 Isometrie 2 Isometrie 3 Isometrie 4 Isometrie 5

Thema: Comic
comic 1 Comic 2 Comic 3 Comic 4  
nach oben

Bericht aus dem Winterlager 2009

1.Tag – 17.01.2009

08.15 Uhr an einem Samstag vor der Schule. Keine schöne Vorstellung. Aber alle haben es pünktlich geschafft, denn es ging ja nicht um Unterricht sondern um eine Skireise nach Tschechien Rokytnice. Als wir dann, nach einer gründlichen Kontrolle des Busses durch einen Polizisten, endlich losfuhren, waren alle schon aufgeregt. In Mühlenbeck hielten wir noch einmal an um die restlichen Schüler der dortigen Schule aufzusammeln. Den restlichen Weg fuhren wir bis auf ein paar kleine Pausen durch und um 15.30 Uhr kamen wir auf dem Marktplatz in Rokytnice an. Dort packten wir unser schweres Gepäck in ein Auto und liefen einen steilen Hang hoch bis wir kaputt und müde an der Pension Lenoch ankamen. Wir nahmen unser Gepäck und bezogen die uns zugeteilten Zimmer. Um 17.30 Uhr trafen wir uns in der Skiausleihe. Um 18.00 Uhr gab es dann eine Vorsuppe und eine warme Mahlzeit. Nach dem Essen packten wir unsere restlichen Sachen aus und redeten noch über den vergangenen Tag bis zur Nachtruhe.

2.Tag – 18.01.2009

Um 08.00 Uhr gab es schon Frühstück und alle saßen müde und kaputt vom letzten Tag an ihren Tischen und aßen vom großen und leckeren Buffet. Nach dem Frühstück (09.30 Uhr) ging es fertig in Skisachen auf einen kleinen Anfängerhügel hinter dem Haus. Die Fortgeschrittenen durften auf den großen Berg. Um 12.00 Uhr gab es dann Mittagessen und eine kleine Pause. Um 13.30 Uhr ging es dann bis 15.30 Uhr weiter und wir trainierten fleißig. Wir durften dann bis 16.00 Uhr selbständig den Hang runterfahren. Doch einige Male Hinfallen blieb uns leider nicht erspart. Nach fleißigem Üben gab’s dann schon wieder Abendbrot und wir vielen alle müde ins Bett.

3. Tag – 19.01.2009

Dieser Tag verlief ähnlich wie der erste. Nur abends hatten wir eine Disco. Um 20.00 Uhr trafen wir uns im Leergeräumten Speisesaal, wo auf uns ein DJ mit lauter Musik wartete. Schüchtern saßen wir alle auf unseren Stühlen bis die Lehrer die Tanzfläche unsicher machten und wir uns vereinzelt auch auf die Tanzfläche wagten. Um 24.00 Uhr gingen wir erschöpft auf unsere Zimmer.

4. Tag – 20.01.2009

An diesem Tag gab es erst um 09.00 Uhr Frühstück und wir durften frei wählen, was wir am Vormittag unternehmen, Skifahren oder Shoppingtour.
Nachmittags ging es aber wieder auf die Piste und alle übten fleißig. Eine Schülerin hatte es besonders eilig und fand die Bremse nicht. Sie fuhr in den Zaun des Skiliftes und wir waren alle besorgt. Doch sie konnte schon wieder lächeln, als es mit dem Schneemobile und Blaulicht hoch in die Baude ging. Gleich verarztet, ruhte sie sich im Zimmer aus.

5. Tag - 21.01.2009

Der 5. Tag verlief wieder wie geplant bis auf die schlechte Sicht am Nachmittag. Wir übten den Skislalom für unseren Abschlusstag. Einige von uns fuhren abends auf dem Nachtskihang und hatten viel Spaß dabei. Der Weg zurück war beschwerlich mit den Skiern auf der Schulter. Dies hat aber keinen davon abgehalten, dieses „Skifahrvergnügen“ mitzumachen.

6. Tag -22.01.2009

Nach ausführlichem Frühstücken trafen wir uns um 09.30 Uhr oben am Hang und machten unseren Slalomabschlusslauf. Bis zum Mittagessen hatten wir viel Spaß auf dem Hang. Frau Pietschmann, unsere Skilehrerin hatte lustige Ideen. Herr Hecht hat die Fortgeschrittenen die ganze Zeit tatkräftig unterrichtet und Frau Pietschmann konnte sich nur mit uns beschäftigen. Vielen Dank, Herr Hecht!
Am Nachmittag durften dann auch endlich die Anfänger auf dem großen Hang ihr gelerntes Können beweisen. Das Wetter hatte uns bei der zweiten Abfahrt ein wundervolles Naturschauspiel geboten. Oben auf dem Berg hatten wir Sonne und eine superschöne Aussicht rundherum. Bei der Abfahrt ging es dann ab in die Wolken.
Nach dem Abendessen wurden die vergangene Woche und der Slalom ausgewertet. Alle haben Skifahren und vor allem Bremsen gelernt - nicht zuletzt, weil Frau Pietschmann und Frau Hellmann soviel Geduld mit uns hatten. Zurück auf unseren Zimmern machten wir uns daran, unsere Sachen zu packen, um uns möglichst schnell wieder zu den anderen zu gesellen und mit ihnen quatschen zu können. Der Abend ging noch sehr lange und alle waren traurig, sich wieder trennen zu müssen.

6. Tag – 23.01.2009

Der 7. und letzte Tag begann mit einem Frühstück um 08.00 Uhr. Danach wurden die Zimmer von den Lehrern auf Sauberkeit und Ordnung kontrolliert, während wir uns unten sammelten, um unser Gepäck wieder ins Auto zu räumen. Als dann die Lehrer nach der Zimmerabnahme kamen, ging’s den steilen Berg runter ins Tal, wo unser Gepäck und der Bus auf uns schon warteten. Als dann alles im Bus verstaut war, ging zurück in die Heimat. Der Abschied viel schwer und wir freuen uns schon auf das nächste Skilager 2010.

Janina Meißner und Leah Wiedenhöft (beide Klasse 8b)

nach oben